Inversionen #1

Lucy Raven: A Ghost Story for Adults

Ausstellung, Warburg-Haus, Hamburg

kuratiert von Petra Lange-Berndt & Rebekka Seubert

 

8. – 10. Juni 2018, Premiere Donnerstag, 7. Juni, 19.30 Uhr

Freitag – Sonntag von 14 – 20 Uhr geöffnet, freier Eintritt

 

 

7. Juni, 19:30 Uhr Premiere A Ghost Story for Adults, ein "live cinema play" von Lucy Raven, Sounds von Volker Zander

Lesesaal, Warburg-Haus, Heilwigstraße 116, Hamburg-Eppendorf

Wegen begrenzter Plätze bitte um Voranmeldung zur Premiere per Email: inga.dreesen@studium.uni-hamburg.de

 

8. Juni, 14 Uhr Round Table — Lucy Raven im Gespräch mit Petra Lange-Berndt, Rebekka Seubert und Volker Zander

Römischer Garten, Kösterbergstraße 40E, Hamburg-Blankenese

 

 

Die neue Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe Inversionen im Hamburger Warburg-Haus thematisiert die anhaltende Bedeutung und globale Reichweite von Aby Warburgs Forschungen und Ideen. In regelmäßigen Abständen werden erstmalig zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler zur Produktion neuer, ortssensibler Arbeiten eingeladen, um sich auf diesem Weg mit Warburgs Ansätzen, Interessen sowie der Geschichte und Architektur des berühmten Gebäudes in der Heilwigstraße 116 auseinanderzusetzen.

 

Die Reihe eröffnet im Sommer 2018 mit Lucy Raven (*1977, Tucson, Arizona, lebt in New York, USA). Die international vielbeachtete Künstlerin setzt sich schon lange mit Aby Warburg auseinander und analysiert innerhalb von Fotografien, Videos, Installationen sowie Performances komplexe Wanderungen von Bildern. Durch ihre vielschichtige Praxis richtet Lucy Raven den Fokus auf die Ränder massenmedialer Bildproduktionen, insbesondere darauf, was hinter der Kamera oder zwischen den Bildsequenzen eines Films geschieht. Im Mittelpunkt stehen dabei die Relationen von Bild und Ton sowie Produktions- und Arbeitsbedingungen der globalisierten Filmindustrie.

Lucy Ravens Projekt für das Warburg-Haus reiht sich in einen Werkkomplex ein, in dem Institutionen durch künstlerische Forschung in Orte für sogenannte Bewegtbild-Installationen und „live cinema“- Performances verwandelt werden. Zur Premiere von A Ghost Story for Adults am 7. Juni 2018 führt die Künstlerin im elliptischen Lese- und Vortragssaal ein „live cinema play“ auf, begleitet von dem Musiker Volker Zander (*1968, Fulda, lebt in Köln) an einem Trautonium. Das in den späten 1920er Jahren konzipierte Instrument entstand zeitgleich zur Architektur der Kulturwissenschaftlichen Bibliothek Warburg und gilt als Vorläufer des Synthesizers.

 

Im Sommer 2019 wird die Reihe mit einer Installation des Künstlers Georges Adéagbo (*1942, Cotounou, Benin, lebt und arbeitet in Hamburg sowie Togbin, Benin) fortgesetzt.

 

Mit freundlicher Förderung durch die Warburg-Melchior-Olearius-Stiftung, die Hamburgische Kulturstiftung, die Liebelt Stiftung und die Universität Hamburg.